Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Übersicht

konzertrueckblick

Inhaltsverzeichnis

Hier geht's zur Konzertvorschau

Konzertrückblick

Konzerte 2017

15. 06. 2017: A-Capella-Konzert II, Chortage Hannover 2017

15. Juni 2017, 19 Uhr, Orangerie Herrenhausen
Johannes-Brahms-Chor Hannover (u.a.)
Werke von Max Reger und Hermann Johann Schein


10. 06. 2017: Konzert im Rahme des NDR Musikfests

10. Juni 2017, 16 Uhr, Neustädter Hof- und Stadtkirche, Hannover
Johannes-Brahms-Chor Hannover
Werke von Max Reger und Hermann Johann Schein


14. 05. 2017: Sommerkonzert

14. Mai 2017, Christuskirche Hannover
Mädchenchor Hannover, Johannes-Brahms-Chor Hannover
Katharina Sellheim und Christian Zimmer, Klavier
Johannes Brahms Liebeslieder op. 52, Neue Liebeslieder op. 65, Zigeunerlieder op. 103
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.maedchenchor-hannover.de/Aktuelles/Aktuell/345.htm


Konzerte 2016

08. und 09. 12. 2016: 3. Konzert Ring A

Ein deutsches Requiem
08. und 09. Dezember 2016, 3. Konzert Ring A, Großer Sendesaal des NDR
NDR Radiophilharmonie
Capella St. Crucus und Johannes-Brahms-Chor Hannover
Lionel Bringuier, Dirigent
Letizia Scherrer, Sopran
Daniel Nagy, Bariton
Johannes Brahms Ein deutsches Requiem
für Soli, Chor und Orchester op. 45


19. 11. 2016: Geistliches Konzert

19. November 2016, Marktkirche Hannover
Johannes-Brahms-Chor Hannover
Werke von Max Reger, Johann Hermann Schein und Johann Michael Haydn


10. 09. 2016: Stars and Stripes

Saisoneröffnung der NDR Radiophilharmonie
10. September 2016, 20 Uhr, Kuppelsaal Hannover


23. 07. 2016: NDR Klassik Open Air

La Traviata
von Giuseppe Verdi
Der Johannes-Brahms-Chor stellte den Chor der Oper zusammen mit dem Mädchenchor Hannover und Sängern des Staatsopernchores
Weitere Details finden sich auf der Webseite des NDR


15. 05 2016: KunstFestSpiele Herrenhausen

Arnold Schönberg Gurrelieder
zusammen mit der NDR Radiophilharmonie Hannover und mehreren Hannoverschen Chören
15. Mai 2016, 11 Uhr, Kuppelsaal Hannover


Konzerte 2015

21. 11. 2015: Geistliches Konzert

Missa Sancti Hieronymi
(1777) von Johann Michael Haydn
Katharina Held, Sopran
Sara Zwingmann, Maria Rüssel, Alt
Uwe Gottswinter, Tenor
Florian Held, Bass
Kerstin Ingwersen, Pina Mohs, Rafael Aguilar und Anke Beyer, Oboe
Thomas Held und N.N., Fagott
Lukas Klingler, N.N. und N.N., Posaune
Ute Sommer, Violoncello
Ulfert Smidt, Orgel

Michael Haydn (14.09.1737 – 10.08.1806), der jüngere Bruder Joseph Haydns, komponierte als Kapellmeister des Erzbischofs von Salzburg eine Reihe klangvoller Messen, unter denen die Missa Sancti Hieronymi durch das ausschließlich mit Blasinstrumenten besetzte Orchester eine Sonderstellung einnimmt. Wegen der ungewöhnlichen Besetzung wurde diese Messe, obwohl von Leopold Mozart hoch gelobt, selten aufgeführt – nach unseren Recherchen wird sie in unserem Konzert zum ersten Mal überhaupt in Hannover erklingen.
Kontrastiert wird das Werk der musikalischen Klassik durch drei geistliche Chorwerke des zeitgenössischen, estnischen Komponisten Arvo Pärt (* 1935), der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert.

Triodion
(1998) von Arvo Pärt

Arvo Pärt vertont im Triodion Texte aus dem orthodoxen Stundengebet der Fasten- und Vorfastenzeit. Das Werk ist in Pärts sogenanntem Tintinnabuli-Stil komponiert. Pärt beschränkt sich dabei auf wenige Dreiklänge, die ein klares (Ruhe-)Zentrum bilden.

Da pacem Domine
(2004) von Arvo Pärt

In Da pacem Domine arbeitet Pärt mit großen Klangflächen, die durch lang ausgehaltene Töne entstehen. Eine Stimme singt in gleichmäßig langen Tondauern den zugrundeliegenden gleichnamigen gregorianischen Choral wie einen Cantus firmus.

The Deer's Cry
(2007) von Arvo Pärt

The Deer’s Cry ist sehr klar symmetrisch aufgebaut: Leise, mit langen Pausen durchsetzte Rufe bilden einen Rahmen um eine Passage, die durch ein starkes dynamisches und harmonisches An- und wieder Abschwellen geprägt ist.

Das Konzert wurde unterstützt durch das
Kulturbüro der Stadt Hannover
und die Kulturstiftung Marktkirche
21. November 2015, 20.00 Uhr, Marktkirche Hannover

04. 10. 2015: Niedersächsische Musiktage

Das Abschlusskonzert der Niedersächsischen Musiktage präsentierte unter dem Titel Furcht und Verlangen:

Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 8 op.93 F-Dur
Helmut Lachenmann: „…zwei Gefühle…“, Musik mit Leonardo - für Sprecher und Ensemble
Ludwig van Beethoven: Fantasie op. 80 c-Moll für Klavier, Chor und Orchester
Hannoverscher Oratorienchor, Johannes-Brahms-Chor Hannover
4. Oktober 2015, 17.00 Uhr, NDR Großer Sendesaal, Hannover

September 2015: Saisoneröffnung der NDR Radiophilharmonie

Sinfonie Nr. 9 von Ludwig van Beethoven

NDR Radiophilharmonie unter Leitung von Andrew Manze
Simona Šaturová (Sopran),
Angelica Voje (Alt),
Maximilian Schmitt (Tenor),
Tareq Nazmi (Bass)
Mädchenchor Hannover, Johannes-Brahms-Chor Hannover
10. 11. und 12. September, NDR Großer Sendesaal, Hannover
13. September 2015, 20 Uhr, Stadthalle, Braunschweig

Die Konzerte in Hannover standen im Rahmen der Saisoneröffnung der NDR Radiophilharmonie

18. 07. 2015: Klassik Open Air der NDR-Radiophilharmonie

La Bohème

Halb-Szenische Aufführung von La Bohème von Giacomo Puccini

Keri-Lynn Wilson (Leitung),
Carmen Giannattasio Sopran (Mimi)
Michael Fabiano Tenor (Rodolfo)
Angel Joy Blue Sopran (Musette)
Yngve Soeberg Bariton (Schaunard)
Mariusz Kwiecien Bariton (Marcello)
Martin-Jan Nijhof Bass (Colline)
Roland Wagenführer Bass (Benoit)
Patrick Jones Bass (Alcindor)
Johannes-Brahms-Chor Hannover, Mädchenchor Hannover, Herren des Staatsopernchores

Die Oper wurde live im NDR Fernsehen (zeitversetzt ab 22.15) und online im Livestream sowie am nächsten Morgen um 11 Uhr auf NDR Kultur übertragen. Nähere Informationen sowie den Mitschnitt finden Sie auf diesen Seiten des NDR.
Öffenliche Generalprobe: 16. Juli 2015, 21 Uhr, Maschpark, Hannover
Konzert: 18. Juli 2015, 21 Uhr, Maschpark, Hannover

17.07.2015: Operngala im Maschpark

Joseph Calleja gehört zu den Sängern mit Wiedererkennungswert. Wer ihn hat singen hören, vergisst diese Stimme nicht wieder. International wird er gar als Caruso des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Am Freitag, 17. Juli, 21 Uhr, steht er mit weiteren Solisten und der Radiophilharmonie im Maschpark auf der Bühne und erhält stimmgewaltige Unterstützung durch den Mädchenchor Hannover und den Johannes-Brahms-Chor bei der ersten Open Air-Operngala des NDR.
Das Programm hält einige der schönsten Werke aus der Opernwelt für sie bereit:

GIUSEPPE VERDI: Ouvertüre zur Oper „Die Macht des Schicksals“, Arien aus „Ein Maskenball“, „La Traviata“, „Der Troubadour“
GIACOMO PUCCINI Arien aus „Tosca“
GEORGES BIZET Arien aus „Carmen“
GIUSEPPE VERDI Gefangenenchor aus „Nabucco“
GIACOMO PUCCINI Arien aus „La Bohème“

Die Besetzung bestand aus

Joseph Calleja (Tenor),
Angel Joy Blue (Sopran),
Yngve Soeberg (Bariton)
NDR Radiophilharmonie, Mädchenchor Hannover, Johannes-Brahms-Chor Hannover
Keri-Lynn Wilson (Leitung)

NDR Kultur sendete das Konzert live im Radio. Das NDR Fernsehen zeichnete die gesamte Operngala auf und zeigt das Ereignis voraussichtlich im Weihnachtsprogramm. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des NDR.
17. Juli 2015, 21 Uhr, Maschpark, Hannover

27.06.2015: NDR-Musikfest im Rahmen der Chortage Hannover

A-cappella-Werke von Johannes Brahms, Benjamin Britten, Felix Mendelssohn Bartholdy und Francis Poulenc
27. Juni 2015, 15 Uhr, Marktkirche, Hannover

Konzerte 2014

22.11.2014: Jubiläumskonzert

Der Johannes-Brahms-Chor Hannover beging sein 30-jähriges Jubiläum mit Arvo Pärts Passio Domini Nostri Jesu Christi secundum Joannem.
22. November 2014, 20 Uhr, Marktkirche, Hannover

13.09.2014: Hannover Proms

Das erste Konzert der NDR Radiophilharmonie in der Saison 2014/15 lehnte sich an die Last Night of the Proms in der Saint-Albert Hall in London an. Der zweite Teil des Konzerts mit den Traditionsstücken „Land of Hope and Glory“ „Rule Britannia“ wurde als Vor-Programm zur Übertragung aus London im dritten Fernsehprogramm gesendet. Außerdem wurde das Live im Radioprogramm NDR-Kultur übertragen.

Der Johannes-Brahms-Chor bildete zusammen mit dem Mädchenchor Hannover und dem Hannoveranerschen Oratorienchor einen Chor, der in einem gesunden Verhältnis zur großen Besetzung der Radiophilharmonie stand. Die Stücke mit Chorbeteiligung waren:

Zadok the Priest aus den Coronation Anthems, Halleluja! aus dem Messiah, Sound an Alarm! aus Judas Maccabaeus von Georg Friedrich Händel
Land of Hope and Glory aus Pomp and Circumstances von Edward Elgar

13. September 2014, 20 Uhr, Kuppelsaal, Hannover

19.07.2014: Klassik Open Air der NDR-Radiophilharmonie

Tosca von Giacomo Puccini
Halb-Szenische Aufführung durch den NDR mit zeitversetzter Ausstrahlung in Radio und Fernsehen
NDR Radiophilharmonie, Johannes-Brahms-Chor, Mädchenchor Hannover
19. Juli 2014, Maschpark, Hannover

27.06.2014: Chortage Hannover

„Meilensteine der Chormusik“
Drei Gesänge für sechstimmigen Chor a cappella (Abendlied, Vineta, Darthulas Grabgesang), op. 42 von Johannes Brahms
A.M.D.G. (Heaven Haven, The Soldier, Rosa Mystica, O Deus ego amo te, God's Grandeur), op. 17 von Benjamin Britten
27. Juni 2014, Galerie Herrenhausen, Hannover

Konzerte 2013

5. und 6.12.2013: Festliches Weihnachtskonzert

NDR Radiophilharmonie, Johannes-Brahms-Chor, Mädchenchor Hannover
Dirigent: Hendrik Vestmann
Solistin: Lucia Aliberti Sopran
Do. 05.12.2013, 20.00 Uhr und Fr. 06.12.2013, 18.00 Uhr, Großer Sendesaal des Landesfunkhauses Hannover

23.11.2013: Herbstkonzert

Requiem von Tigran Mansurian
Missa in angustiis (Nelsonmesse) von Joseph Haydn
Sa. 23. November 2013, 20 Uhr, Marktkirche, Hannover

22.09.2013: „Der fliegende Holländer“

Oper von Richard Wagner
Konzertante Aufführung durch den NDR mit Live-Übertragung auf NDR-kultur
So. 22. September 2013, 18 Uhr, Kuppelsaal, Hannover

15.06.13: Sommerkonzert in Eckernförde

Werke von Schütz, Bach, Brahms, Pärt
Sa, 15. Juni 2013, 19 Uhr, Nikolai-Kirche, Eckernförde

12.5.13: „Dettinger Te Deum“ von Georg Friedrich Händel

Das Abschlusskonzert der Chortage Herrenhausen 2013 stand ganz im Zeichen von Georg Friedrich Händel. Neben dem Johannes-Brahms-Chor führten der Bachchor und das Collegium Vocale jeweils ein Meisterwerk der Barockmusik auf. Die Chöre wurden begleitet vom Barockorchester L`Arco.
Sonntag, 12. Mai 2013, 20 Uhr, Galerie Herrenhausen, Hannover

Konzerte 2012

20. und 21.12.2012: Weihnachtliches Konzert des NDR

Oratorio de Noël von Camille Saint-Saëns
NDR-Radiophilharmonie unter Vassilis Christopoulos.
Solisten: Kristina Dinusova, Milda Tubelyte, Martha Swiderska, Berj Karazian und Tomas Selc
Ein Mitschnitt vom 20.12. wurde am 25.12. auf NDR-kultur gesendet.
Do. 20. und Fr. 21. Dezember 2012, Großer Sendesaal des Landesfunkhaus Hannover

24.11.12: Herbstkonzert

Theresienmesse von Joseph Haydn
Requiem von Michael Renhart
Konzert mit dem Orchester il gioco col suono in der Marktkirche Hannover. Die Solisten waren Katharina Sternberg, Lena Kutzner, Markus Schäfer und Torsten Gödde.
Auszug aus der Kritk der HAZ: …Gudrun Schröfel … machte mit ihrem Dirigat sowohl aus der Haydn-Messe wie auch aus dem 2009 komponierten und jetzt uraufgeführten Requiem Michael Renharts ein spannendes Spiel mit Klängen. … Das Ergebnis? Ein exquisiter Haydn. …Zumal der Brahms-Chor unter Gudrun Schröfel dessen Strukturen geradezu bildhaft aufschlüsselte und punktgenau etwa zwischen archaisch bohrenden und ganz meditativ gesetzten harmonischen Verästelungen zu pendeln wusste. Das war hohe Kunst des Chorgesanges.

14.09.12: Gustav Mahler „Auferstehungssinfonie“

Der Johannes-Brahms-Chor Hannover beteiligte sich am Auftaktkonzert der neuen Saison der NDR Radiophilharmonie im Kuppelsaal Hannover: Am Freitag, 14. September 2012, 20 Uhr erklang Gustav Mahlers Sinfonie Nr.2 c-Moll „Auferstehungssinfonie“.

29.04.2012: Carmina burana

Carl Orffs Carmina burana am Sonntag, 29. April 2012 um 19 Uhr im Rahmen der Chortage Herrenhausen in der Galerie Herrenhausen zusammen mit Bachchor Hannover, Norddeutschem Figuralchor, Knabenchor Hannover und Mädchenchor Hannover.

Konzerte 2011

27.11.11 und 18.12.11: Videntes stellam

Konzerte am Sonntag, 27. November 2011 um 17 Uhr in der St. Vituskirche Wilkenburg und am Sonntag, 18. Dezember 2011 um 18 Uhr in der Kreuzkirche Hannover mit Werken von Benjamin Britten, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Francis Poulenc.

Auszug aus der HAZ Kritk zu unserem Konzert in Wilkenburg am 27.11.2011: … erlebten dort einen absolut gelungenen Auftakt in die vierwöchige Vorweihnachtszeit: Der Johannes-Brahms-Chor Hannover nahm die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise zwischen klassischen Weihnachtsliedern wie „Kommet ihr Hirten“ und „Es ist ein Ros’ entsprungen“ und den Stücken modernerer Komponisten wie Francis Poulenc und Benjamin Britten. Die Chorleiterin Gudrun Schröfel führte ihre 31 Sänger dabei präzise und professionell durch die Stücke, sodassdie Soli der Sopranistinnen Lena Kutzner und Katharina Müller die ohnehin erhabene Atmosphäre in in der St.-Vitus-Kirche noch andachtsvoller erscheinen ließen. Musikalische Akzente setzte während des gut eineinhalb Stunden dauernden Konzerts auch Lothar Rückert an der Kirchenorgel. „Er holt Töne aus der Orgel raus, das hält man nicht für möglich“, …


06.11.11: Chortage Herrenhausen

Beteiligung am Abschlusskonzert der diesjährigen Chortage in der Galerie Herrenhausen am Sonntag, 06. November 2011 um 19 Uhr

02.09.11: BACHNACHT

Beteiligung an der BACHNACHT am Freitag, den 02.09.2011 ab 19 Uhr in der Marktkirche St. Georgii et Jacobi Hannover, einem Benefizkonzert zugunsten der Kulturstiftung Marktkirche. Wir singen als Abschluss des Konzertes um 22.40 Uhr J.S. Bachs Motettes Jesu, meine Freude.
Das Programm der BACHNACHT (pdf-Datei)

01.07.11: Mittsommernacht der Chöre

Der Johannes-Brahms-Chor Hannover singt am Freitag, 01. Juli 2011 bei der 11. Mittsommernacht der Chöre in der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis Werke von Luigi Dallapiccola.
Die Mittsommernacht der Chöre ist eine Veranstaltung der Initiative hannoverscher Chorleiterinnen und Chorleiter.

26.06.11: Dallapiccola, Bach, Barber

Konzert am Sonntag, 26. Juni 2011 um 17 Uhr in der Markuskirche Hannover mit Werken von Samuel Barber, Benjamin Britten, Luigi Dallapiccola, Johann Sebastian Bach und Bohuslav Martinů.

Luigi Dallapiccolas (1904-1975) originelle Vertonungen von Gedichten seines hauptsächlich als Maler und Bildhauer bekannten Landsmannes Michelangelo Buonarotti (1475-1564) sind nur selten im Konzert zu erleben. Der Johannes-Brahms-Chor Hannover macht Il coro delle malmaritate und Il coro dei malammogliati zum Zentrum seines Sommerkonzertes am Sonntag, den 26. Juni 2011 um 17.00 Uhr in der Markuskirche Hannover. Dallapiccola spielt – wie schon Michelangelo in seinen Gedichten – in den beiden Chören mit dem Wechsel von ernst gemeinter Klage und beißender Ironie.
Kombiniert werden Dallapiccolas Werke mit Johann Sebastian Bachs Motette Jesu, meine Freude, neoromantischen Chören des Amerikaners Samuel Barber (1910-1981), Benjamin Brittens (1913-1976) Hymn to Saint Cecilia und Bohuslav Martinůs (1890-1959) Löwenzahnromanze (Sopran-Solo: Lena Kutzner). Die Werke des 20. Jahrhunderts und Bachs barocke Motette treten in Dialog miteinander und lassen sich gegenseitig in neuem Licht erstrahlen.

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro

Auszug aus der HAZ Kritik vom 28.6.2011:
„…begeisterte der in der Markuskirche der von Gudrun Schröfel souverän dirigierte und ganz auf elastische Musikalität ausgerichtete Johannes-Brahms-Chor mit Werken von Bach bis Dallapiccola. Zwischen elegant geformter Polyfonie, wunderbar ausbalancierten Harmonien und hymnischer Beschwingtheit bei Bach und Britten und im Gegensatz dazu gepfefferter, bis zum Schrei vorangetriebener Artikulation in den Von Dallapiccola vertonten Commedia-dell'arte-Texten entfaltete sich ein weites Panorama chorisches Singens.“

Konzerte 2010

20.11.10: Trostgesänge

Konzert am Samstag, 20. November 2010 um 20 Uhr in der Marktkirche St. Georgii et Jacobi Hannover.

Chor- und Orgelmusik von Johannes Brahms, Heinrich Schütz, Jehan Alain und Arvo Pärt. Orgel - Moritz Backhaus

Eintritt: 10 Eur bis 20 Eur/ ermäßigt 8 bis 15 Eur

Lesen Sie hier die Kritik unseres Konzertes von Günther Helms: HAZ-Kritik

03.11.10: Bad Boys

 Der Johannes-Brahms-Chor Hannover singt am Mittwoch, 3. November 2010 um 20 Uhr mit Bryn Terfel im Kuppelsaal Hannover.

Die faszinierende Welt der „Bösewichte“ hat sich der Bass-Bariton Bryn Terfel für sein neues Programm ausgesucht. Einige der hinterhältigsten und zynischsten, der verdorbensten und durchtriebensten Schurken der Opernbühne wird der stimmgewaltige Waliser an diesem Abend im Kuppelsaal auferstehen lassen. Für seine CD-Produktion dieses Programm wurde Bryn Terfel mit dem ECHO-Klassik-Preis 2010 in der Kategorie Operneinspielung des Jahres - Operarien & Duette ausgezeichnet.

Münchner Rundfunkorchester Leitung: Gareth Jones Bariton: Bryn Terfel

Programm:
Arien aus „Tosca“, „Der Freischütz“, „Othello“, „Der Liebestrank“
Lieder aus „Die Dreigroschenoper“, „Sweeney Todd“, „Ruddigore“
Songs aus „Porgy and Bess“ und andere

Kartenpreise zwischen € 11,- und € 90,- plus 10% Vorverkaufsgebühr Kartenbestellung z.B. über pro musica

20.06.10: A CAPPELLA – NATÜRLICH

Konzert am Sonntag, 20. Juni 2010 um 17 Uhr in der Markuskirche Hannover.
Eintritt: 15/12/10 Eur (ermäßigt 12/10/8 Eur) Vorverkauf: „Kirche im Blick“ (Buchhandlung an der Marktkirche), Laporte

 Im Zentrum des Programmes stehen a-capella-Werke des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinů (1890-1959), die in Deutschland nur sehr selten zu hören sind. Ergänzt werden sie durch Volksliedvertonungen Max Regers (1873-1916) und Romanzen Robert Schumanns (1810-1856). Altbekannte Volkslieder wie Ich hab die Nacht geträumet treten im romantischen Tongewand eines Robert Schumann oder Max Reger ins Gespräch mit tschechischen folkloristischen Stoffen wie der Löwenzahn-Romanze, die Bohuslav Martinů abwechslungsreich, vielseitig und hin und wieder auch mit einem musikalischen Augenzwinkern vertonte. Einen musikalisch wie inhaltlichen Kontrapunkt zur Natur- und Liebeslyrik bilden drei Werke von Arvo Pärt (*1935): The woman with the Alabaster box, Which was the son of… und Triodion.

Robert Schumann (1810-1856)
Romanzen und Balladen:
Schön-Rohtraut op. 67 Nr. 2 (1849)
Der Schmidt op. 145 Nr. 11 (1849)
Gute Nacht op. 59 Nr. 4 (1846)
Im Walde op. 75 Nr. 7 (1849)
Max Reger (1873-1916)
Vier der Acht ausgewählte Volkslieder WoO 10 (1899)
Bohuslav Martinů(1890-1959)
Romance z pampelišek (Löwenzahn-Romanze) (1957)
Arvo Pärt (*1935) The woman with the Alabaster box (1997)
Which was the son of (2000)
Triodion (1998)

19.06.10: CHORUS - Eine Stimmeninstallation im Großen Garten

Der Johannes-Brahms-Chor Hannover beteiligt sich am Samstag, 19. Juni 2010 um 21.30 Uhr an der Stimmeninstallation mit zahlreichen hannoverschen Chören im Großen Garten unter der Regie von Ludger Engels.

29.04.10: Trostgesänge

Konzert am Donnerstag, 29. April 2010 um 20 Uhr in der Kirche St. Marien in Grasdorf (Hannover-Laatzen). Eintritt frei!

Chormusik von Johannes Brahms, Heinrich Schütz und Arvo Pärt.

27.02.10: Konzert in Darmstadt: PASSION 2010

Konzert am Samstag, 27. Februar 2010 um 19 Uhr in der Stadtkirche Darmstadt.

Chormusik von Johannes Brahms, Heinrich Schütz und Arvo Pärt.

Der Johannes-Brahms-Chor ist zu Gast bei der Darmstädter Kantorei.

Kritik: 01. März 2010 | Von Albrecht Schmidt
„Stimmen wie Glocken“

Konzert: Der Johannes-Brahms-Chor aus Hannover zeigt seine große Gestaltungskunst

Im zweiten Konzert der kleinen Reihe „Passion 2010“ war am Samstagabend der Johannes-Brahms-Chor Hannover in der Darmstädter Stadtkirche zu Gast. In dramaturgisch geschickter Abfolge von Chorwerken von Arvo Pärt, Brahms und Schütz waren 35 stimmtechnisch hervorragend geschulte Sänger zu erleben, die breite Chorerfahrung und teilweise auch Gesangsausbildung besitzen. Unter der Leitung von Gudrun Schröfel, Professorin in Hannover und Expertin in der Verbindung von Stimmbildung und Chorleitung, sind sie Preisträger des Niedersächsischen und des Deutschen Chorwettbewerbs geworden. Rhythmisch prägnant, spannend im Dialogisieren zwischen den Bässen und den übrigen Chorgruppen, war zu Beginn Pärts ,,Which was the son of…„ zu hören. Lupenrein in der Intonation, wunderbar weich im Gesamtklang, bekamen die Textauslegungen mit ihren beharrlichen Wiederholungen große Plastizität. Ohne eines Moments ermüdender Gleichartigkeit holt Pärt weit aus bei der Aufzählung des Jesus-Stammbaums und würdigt mit klangintensiv inspirierter Bildhaftigkeit jeden Vorfahren bis zurück zu Adam.

Vier Brahms-Motetten bewältigte der Chor mit unverbraucht hellem und geschmeidigem Klang. Schröfels intensives Dirigat erlaubte feinfühlig ausgelotete Einblicke in die Spannweite zwischen lyrischer Innigkeit in den flächigen, stillen Abschnitten und energiegeladenem Zupacken in den dramatischeren, polyphonen Teilen. Besonders in Erinnerung blieben die ,,Warum“-Rufe in ,,Warum ist das Licht gegeben den Mühseligen„ aus Opus 74: Wie in Stein gemeißelte Mahnungen, beklemmend in ihrer Unerbittlichkeit. Umso eindringlicher wirkte am Ende dieser Motette der Umschwung in den versöhnlichen, stillen Choral ,,Mit Fried und Freud fahr ich dahin“.

Technisch mühelos und in sanfter, zurückhaltender Tongebung fügten sich zwei kurze Ausschnitte aus Schütz' ,,Geistlicher Chormusik„ organisch in das A-cappella-Programm, dessen Thema der Passionsgedanke war. Mit Pärts ,,Triodion“ folgte nochmals Kirchenmusik des 1935 geborenen Esten in einer vorbildlichen Interpretation. Die nach dem Vorbild des Glockenklangs entwickelte, typische Harmonik Pärts mit schlichter, überwiegend homophon gesetzter Akkordik, hier mit spannungsgeladenen Pausen, dissonanten Einschüben und Liegeklängen kontrastiert, bot dem Brahms-Chor, mühelos im Wechsel zwischen feinster Zurücknahme und raumgreifendem Vollklang, nochmals Gelegenheit zur Demonstration höchster chorischer Gestaltungskunst.

Konzertrückblick 2009

21.11.09: 25 Jahre Johannes-Brahms-Chor Hannover

Konzert am Samstag, 21. November 2009 um 20 Uhr
in der Marktkirche St. Georgii et Jacobi

Dieses Konzert wurde gefördert vom Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

Kritik
„Noch einmal zelebriert der Johannes-Brahms-Chor sein bemerkenswertes Piano … bevor der Chor die auf knappsten Raum konzentrierte Musik…sehr sinnlich zum Klingen brachte. So stellte der Chor die Modernität seines oft als Traditionalisten geschmähten Namensgebers unter Beweis und ganz nebenbei auch seine Vielseitigkeit.“ HAZ 23.11.09

Zum Programm
Neben den Liedern bilden Chorwerke die größte Werkgruppe im Schaffen Johannes Brahms'. Zeit seines Lebens findet die Auseinandersetzung mit für ihn neuen Kompositionstechniken zuerst in der Chormusik statt. Das macht es für einen Chor sehr reizvoll, ihn als Namenspatron zu wählen und sich immer wieder seinen Werken zu widmen. Anlässlich des Jubiläums stehen die Fest- und Gedenksprüche op. 109 im Mittelpunkt des Konzertes. Sie sind Brahms' feierlichstes und zugleich anspruchsvollstes a-capella-Werk. Für Brahms bilden sie mit den Motetten op. 110 (Ich aber bin elend – Ach, arme Welt – Wenn wir in höchsten Nöten sein) eine Einheit. In allen Chorwerken des Programms schlägt sich die Beschäftigung mit Kanon- und Kontrapunkttechniken der Renaissance und des Barock nieder. Das erste größere Werk, mit dem Brahms diese kunstvoll in seine Musiksprache integriert, sind die beiden Motetten op. 29 (Es ist das Heil uns kommen her – Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz). Auch die Motetten Warum ist das Licht gegeben den Mühseligen op. 74 Nr. 1 und O Heiland reiß die Himmel auf op. 74 Nr. 2 sind bei aller emotionalen Ausdruckskraft streng kontrapunktisch gearbeitet. Kontrastiert werden Brahms' Motetten von Igor Stravinskys Messe für gemischten Chor und doppeltes Bläserquintett. Stravinsky vertont den lateinischen Text in großer Schlichtheit und Klarheit.

06.11.09: Konzertreihe Hannoverscher Chöre

Freitag, 06. November 2009 um 20.00 Uhr im Galeriegebäude der Herrenhäuser Gärten
Wir singen Johannes Brahms' Motette Warum ist das Licht gegeben den Mühseligen und seine Fest- und Gedenksprüche.

18.06.09: „Was war, was ist, was bleibt“

Konzert am Donnerstag, 18. Juni 2009 um 20 Uhr
in der Kirche St. Michaelis Bissendorf

im Rahmen der Ausstellung zur Gartenregion 2009
„Was war, was ist, was bleibt – ein Gottesacker wandelt sich“

Programm

Johannes Brahms (1833 - 1897)
Warum ist das Licht gegeben den Mühseligen op. 74 Nr. 1 (1878)
Fest- und Gedenksprüche op. 109 (1888)
Drei Motetten op. 110 (1889)
Marienlieder op. 22 (1859)

Heinrich Schütz (1585 – 1672)
Aus der Geistlichen Chormusik op. 11 (1648:
Herr, auf dich traue ich op. 11 Nr. 9, SWV 377
Die mit Tränen säen op. 11 Nr. 10, SWV 378
So fahr ich hin zu Jesu Christ op. 11 Nr. 11, SWV 379

konzertrueckblick.txt · Zuletzt geändert: 2017/07/06 10:44 von konstantin